Am 19. November 2020 zeigte die Friedensakademie Rheinland-Pfalz den neuen Dokumentarfilm der Landauer Filmemacher Gabriele und Werner Knauf.

Theodor Graf Fugger-Glött war 1849 in der Festung Landau stationiert. Nach Beginn der sog. “Reichsverfassungskampagne”, deren Ziel es war, die von der Nationalversammlung verabschiedete Reichsverfassung durchzusetzen, quittierte der Offizier seinen Dienst und schloss sich den pfälzischen Freischärlern an. Nach dem raschen Scheitern des Aufstands in der Pfalz wurde Graf Fugger-Glött verhaftet und im März 1850 vom – für ihn gar nicht mehr zuständigen –  Kriegsgericht zum Tode verurteilt. Der Dokumentarfilm setzt die entscheidenden Stationen des letzten Lebensjahres des einzigen hingerichteten Freiheitskämpfers ins Bild und unterstreicht, mit welcher Vehemenz die bayerischen Behörden und vor allem König Max II. ein Exempel statuieren wollten.

Sie finden den Film hier:

Die Einführung in den historischen Kontext von Christine Kohl-Langer (Leiterin des Archivs und Museums in Landau) finden Sie hier:

Das 1792 vom Mainzer Jakobiner Friedrich Lehne gedichtete Freiheitslied “Ich bin eine freier Mann” interpretieren Klaus Lenz und Heiner Pfaff: